Kontakt-Formular
Impressum
LEBEN-s-VITALITÄT
HUNA-VITA - Seminare
Ho'oponopono
Coaching-Angebote
Licht-Meditation
HUNA-VITA Clearing
Spezial-Clearings
Clearing Feedback

Spezial Clearings
> HUNA-VITA - Clearing - Beratungen <

 

 

 

 

Das Leben ist ewiges Loslassen!
Nur mit leeren Händen
kann man nach Neuem greifen!



 

 

Mögliche Symptome bei Fremdbelastung und Beeinflussungen

> Energiemangel: Kälte, Frieren, Müdigkeit, Erschöpfung
> Schmerzen, wandernde Schmerzen
> Diffuse, mehr oder weniger starke Ängste
> Rätselhafte Änderungen der Gewohnheiten und des Charakters
> Gefühle von Fremdsteuerungen, seltsame Entscheidungen
> Schlafstörungen: Schlaflosigkeit, extremes Schlafbedürfnis, Schläfrigkeit
> Veränderungen des Aussehens 
> Leichte Fremdbelastungen können sich als allgemeines Unwohlsein zeigen. 
> Schwerere Formen beeinträchtigen stärker verschiedene geistige und 
   körperliche Funktionen bis hin zu chronischen und schwer diagnostizierbaren 
   Störungen.

Verschiedene Clearing-Möglichkeiten

Ganz allgemein gesagt ist Clearing eine allumfassende, vielseitige Rückfüh-
rungstechnik. Alle Energien, die sich zeigen, müssen zu ihrem Ursprung 
zurückgeführt werden. Dorthin wo sie entstanden sind oder den Körper belastet 
haben. Erst an diesem Punkt kann erfahren werden, welche Ereignisse, Gefühle 
und Gedanken zu Impulsgebern für spätere, dauerhafte Belastungen wurden.

Alle Energien, die zu Blockaden führen, stören den Lebensfluss in Körper, Geist 
und Seele. Das Untere Selbst (U.S.) dessen „Beruf“ es ist, alle Energien in 
Homöostase (im Fließgleichgewicht) zu halten, versucht auf diese Störungen 
aufmerksam zu machen. Auch das Hohe Selbst (H.S.) hat ein großes Interesse 
daran, dass der Mensch sich in seiner ganzen Kraft zum Ausdruck bringen kann. 
Beide, das U.S. und das H.S. suchen Mittel und Wege, um eine Bereinigung 
bewirken zu können. Sie wählen verschiedene Ereignisse, die gleichzeitig dem 
Lebensplan entsprechen, weil so dass größtmögliche Verstehen und 
Erlösungseffekt gewährleistet ist. Alle problembeladenen Situationen wollen als 
„kosmische Homöopathie“ wirken, um mit ähnlichen Energien und Begebenheiten 
Heilung einleiten zu können.

So hat das Leben eine Lehrfunktion. Doch leider ist das M.S. von niemanden 
angeleitet worden, nach diesem Lehrplan zu arbeiten. Seine bevorzugte Strategie 
ist es, von sich ab zulenken oder nach „Außen“ zu projizieren. So bleiben viele 
Hinweise und Gelegenheiten unbeachtet und unerlöst.

Das Clearing ist eine gute Möglichkeit sich mit dem M.S. bewusst dem U.S. und 
H.S. zuzuwenden, ihnen zuzuhören und dadurch Befreiung zu finden. Die 
Ereignisse beim Clearing sind meist symbolhaft zu verstehen. Das heißt das 
U.S. und H.S. wählt aus der Software vom M.S., Bilder, Szenen und Gefühle die 
dem tiefen Sinn der zu heilenden Energien entsprechen. So kann die Bedeutung 
besser verstanden werden.

Bei allen Spezial-Clearings bleibt die Einstimmung auf den Prozess gleich: 
Die Entspannungsphase, das Gebet – die Anrufung der Lichthelfer - die Lichtauf-
füllung für den Wirt - die Suche nach den Energien - das Fühlen der Energien.

Erst mit dem Ansprechen und der energetischen Aktivierung der Energien ändert 
sich der Verlauf und die Fragestellungen.

Wenn kein zwingendes Thema anliegt, kann auch dem H.S. und U.S. die 
Themenwahl überlassen werden. Diese beiden Instanzen wissen am besten welche Lebensprogramme aktuell sind und den Energiefluss störend beeinträchtigen.

Befreiung von Fremdseelen
Hier sind gleich zwei Seelen, die erlöst werden wollen – der Wirt und die 
Fremdseele. Beide Seelen haben sich zusammen gefunden, weil sich ihre 
Erlösungsthemen gleichen. Diese Clearings sind gewöhnlich mit schmerzhaften, 
traumatischen Ereignissen verbunden. Eine kompetente liebevolle Führung des 
Therapeuten hilft diese Themen anzusehen, um sie erlösen zu können. Außerdem 
findet das Clearing in einem geistig geschützten Raum statt und wird zusätzlich 
von Lichtwesen begleitet. In dieser besonderen Atmosphäre können die Ereignisse aus der Perspektive des Beobachters, mit Abstand, betrachtet und verstanden 
werden.

Oft ist den Fremdseelen nicht bewusst, dass sie sich, wie ein „Parasit“, in einem 
fremden Körper eingenistet haben. Aus diesem Grunde müssen ihnen wichtige 
Begebenheiten wieder bewusst werden. Das Ziel ist es der Fremdseele und dem 
„Wirt“ wieder einen eigenständigen Entwicklungsweg zu ermöglichen. Mit Hilfe der 
Clearing-Engel wird die Fremdseele in höhere Schwingungs- und Seelenbereiche 
geschickt.

Reinkarnations-Clearing
Hier geht der Weg zurück in eigene, vergangene Leben. Die Führungstechnik ist 
die gleiche, wie bei den Fremdseele. Auch hier werden noch einmal bestimmte 
wichtige Geschehnisse erlebt, um die Parallelen zum jetzigen Leben bewusst zu 
machen und Erkenntnisse daraus zu gewinnen. Auch wird nachgeforscht, ob Lebensentscheidungen getroffen wurden, die noch Auswirkungen auf das der-
zeitige Leben haben. Wenn die alten Erfahrungen transformiert werden, verlieren 
sie den Einfluss. Deshalb werden die Energien mit verschiedenen Techniken und 
mit Hilfe des H.S. aufgelöst und gewandelt.

Die Rückführungen mit einer Fremdseele und dem Wirt sind meistens so ähnlich, 
dass oft erst bei der Rückkehr zum Wirt erkannt wird, dass der Körper und die 
Seele zum Wirt gehört.  

Das Zeitlinien-Clearing
Es gibt 3 Möglichkeiten für die Klärung der persönlichen Lebens-Zeitlinie.

1. Mit einer aktuellen Lebensbelastung wird die Zeitlinie zum Ursprung des 
    Geschehens zurück verfolgt. Die aus diesen problematischen Situationen 
    gewonnenen Erkenntnisse, können zu neuen Lebensentscheidungen für 
    das jetzige Leben genutzt werden.

2. Die Vergangenheit ist oft mit der Emotion „Schuld“ verkoppelt. Man macht 
    sich selber Vorwürfe und glaubt falsch gehandelt oder versagt zu haben oder 
    die Schuld wird auf andere projiziert. Beide Formen binden ein Teil der 
    Lebensenergie, weil das Denken und Fühlen am Vergangenen festhält. 
    Außerdem unterscheidet das U.S. nicht zwischen den Vorwürfen für sich oder 
    andere. Es speichert alles im eigenen System themenbezogen ab.

     
Extreme Schuldgefühle führen u. a. zu Depressionen und Lebensunlust.

3. Die Zukunft ist mit der Emotion der „Angst“ verbunden. Zwar ist die Angst in der 
    Vergangenheit entstanden, aber sie wird durch den Lebensablauf weitergetra-
    gen und in die Zukunft projiziert, als Angst vor Etwas oder Neuem.
    Das kann sich auch, schwächer ausgebildet, In sehr konservativem Verhalten 
    und Entscheidungsschwäche zeigen. Im Extremen werden sie zu Phobien oder
    Traumatisierungen    

      
Bei dieser Zeitlinie wird erst die Vergangenheit befragt, um dann die Zukunft 
    klären zu können.

Schuld und Angst reduzieren die Lebenskräfte um ein Vielfaches, weil die 
Aufmerksamkeit und damit die Energie mit den Ereignissen gefangen gehalten 
werden und nicht mehr im Hier und Jetzt zur Verfügung stehen.

Bei diesen besonderen Zeitlinien-Clearings werden die verschiedenen Themen 
von selbstzerstörerischen Masse-Energien befreit und durch Erkenntnisse 
inhaltlich gewandelt.

Das DNS-Clearing
In der DNS-Doppelhelix ist die eigene Geschichte und die unserer Vorfahren 
codiert festgehalten, aber nicht auf Dauer festgelegt. Russische Wissenschaftler 
haben erkannt, dass die DNS die Struktur von „Wörtern und Sätzen“ aufweist und 
auf gesprochene Wörter reagiert. Das bedeutet, dass sie ansprechbar und 
wandelbar ist. Die DNS reagiert unmittelbar auf das Umfeld und auf Lebensent-
scheidungen und Erfahrungen.

Beim DNS-Clearing wird dieses Wissen bewusst genutzt, um direkt am DNS-Strang 
die eigenen Themen und Muster zu erkennen und zu klären. Das sind meistens in 
erster Linie „Vater- und Mutter Themen bzw. die Einstellung und das Verhältnis 
zum Mann und zur Frau. Sie ziehen sich gewöhnlich wie „rote Fäden“ durch die Familiengeschichten. Sowohl die Verwandtschaft, als auch engere Bekanntschaf-
ten sind mit den eigenen belasteten Themen verbunden. 

Das DNS-Clearing hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Familienaufstellung. Was 
Innen erfolgreich bearbeitet wurde, macht sich im „Außen“ segensreich bemerkbar.
Auch in der alten Huna-Lehre war das bekannt. Die Kahunas setzten dafür das 
klärende Ho’oponopono-Ritual ein. Sie wussten, dass es nicht nur der Person hilft, 
mit der gearbeitet wurde, sondern auch mehreren Generationen seiner Vorfahren. 
Außerdem zeigt sich die Wirkung der Klärung ebenso bei den direkten und 
späteren Nachfahren.

Das Yin-Yang-Clearing
Auch hier geht es um das Thema von Mann und Frau, doch auf eine andere Art 
und Weise. Die Grundlage ist das Wissen, dass jeder in sich männliche und 
weibliche Aspekte hat, die aber oft im Ungleichgewicht sind. Wie harmonisch die 
Beziehung ist, zeigt sich u. a. im Außen, in den persönlichen Verhältnissen, 
Einstellungen oder auch Vorurteilen zu den Themen von Mann und Frau.

Beim Yin-Yang-Clearing wird die eigene innere Frau und der innere Mann besucht 
und befragt, um so zu erfahren, wie sie zueinander stehen. In diesem inneren 
Dialog können Dinge angesprochen werden, die sonst nie in einer Partnerschaft 
gesagt werden würden. Z. B. Welche Wünsche und Sehnsüchte, Ängste und 
Vorbehalte haben sie selber und in der Beziehung zueinander. In Verbindung mit 
der Weisheit des H.S. können dann die Weichen für ein erfüllendes, befriedetes 
Miteinander gestellt werden.

Die Erkenntnisse aus diesem sehr speziellen Clearing können für mehr Verständ-
nis und Akzeptanz genutzt werden und machen vielleicht Mut ein offenes Gespräch in einer realen Partnerschaft fortzusetzen. Diese Arbeit verändert auch die 
Beziehung zur Mitwelt.

Subpersönlichkeiten - Strategen - Elementale
Diese persönlichen Teilaspekte, die sich im Laufe des Lebens durch die Lebens-
umstände mehr oder weniger stark herausgebildet haben, warten auf Zuwendung 
und Beachtung.

Auf Grund der Erziehung haben wir gelernt Emotionen zu unterdrücken, dennoch 
führen sie als „Subpersönlichkeiten“ ein Eigenleben. Je nach aufgeladener 
„Masse-Energie“ beeinflussen die Gedanken und angestauten Gefühle die Hand-
lungen und Entscheidungen im Leben.

Wir haben uns auch mental ein Eigenbild erschaffen, dass nach Außen als unser 
„Ich“ präsentiert wird. Dieses „Ich“ wechselt allerdings je nach Situation und ver-
meintlicher Erwartungen sein Bild. Erst wenn die „Ich-Strategen“ wahrgenommen 
werden, kann mit ihnen kommuniziert und eine Harmonie hergestellt werden.

Besonders stark ausgebildete „Subpersönlichkeiten“ sind entstanden durch 
ständige Wiederholung von bestimmten Handlungen und Lebensmustern. Es 
entsteht dann der Eindruck, dass die so genannten „Elementale“ das Leben 
zwanghaft mitbestimmen bis hin zu suchthaften Verhaltensweisen. Sie geben 
ständig bestimmte Impulse, weil sie sich nur durch die Wiederholungen am 
„Leben“ erhalten. Erst wenn der Mensch diese Zusammenhänge erkennt und 
wieder selber das Ruder seines Lebensschiffes in die Hand nimmt, kann er sich 
von solchen Zwängen und Machtübernahmen lösen.

Im Clearing spricht man diese „Persönlichkeiten“ an und arbeitet mit ihren 
Eigenarten. Oft zeigen sich diese Energien auch von ganz alleine und gewöhnlich 
an den Körperstellen, die ihrer „Tätigkeit“ entsprechen. Z.B. zeigt sich ein Schmerz 
im Arm, der die Handlungsfähigkeiten überzogen oder schwächend beeinflusst. Ein
Druck in der Kehle kann bedeuten, dass die Kommunikationsfähigkeit gestört ist.

Eine Rückführung der Energien zeigt, unter welchen Umständen sie entstanden 
sind. Um sich und die Energien erlösen zu können, muss der Mensch wieder seine 
schöpferische Macht in die Hand nehmen und nutzen. Im Clearing findet er dafür 
die Unterstützung beim H.S..

Verstorbene – vergangene Beziehungen und Partnerschaften
Hier werden beim Clearing noch bestehende Verbindungen gesucht und 
angesprochen, die in dieser oder manchmal auch in einer vergangenen 
Inkarnation aufgebaut wurden.

Die alte Huna-Lehre spricht davon, dass sich mit jeder Begegnung und jedem 
Gedanken eine dauerhafte Verbindung, so genannte Aka-Schnüre, bilden. Diese 
Aka-Schnüre kann man mit feinstofflichen Kaugummifäden vergleichen. Ein 
anderes Bild dafür sind elastische Pipelines, weil die Energie darin dauerhaft hin 
und her fließt. Die bestehenden Verbindungen können gewöhnlich mit einem 
Ho’oponopono-Ritual gekappt werden.

Besondere, intensive und emotionale Beziehungen zu schon Verstorbenen, 
ehemaligen Partnern oder noch bestehenden Beziehungen bilden mitunter extrem 
starke Verbindungen, die zu nicht bewussten Beeinflussungen und Störungen 
führen.
 Im Clearing werden diese starken Verbindungen separate durchtrennt und 
mit den einzelnen Personen wird eine liebevolle Ablösung gemacht.

Physische Belastungen
Der gesunde Körper und seine in Harmonie befindlichen Funktionen spielen 
normalerweise wie ein wohlklingendes Orchester zusammen. Physische Belastung 
oder Krankheiten sind disharmonische Energien, die das ganze System störend 
beeinflussen.

Beim Clearing können die Energien und Organe wie Wesenheiten befragt werden. 
Über das U.S. geben sie Auskunft darüber, welche emotionalen- oder mentalen 
Muster zu diesen Störungen geführt haben und wann sie zu wirken begannen. Mit 
Hilfe des H.S. lassen sich diese Muster transformieren.

Naturwesen - Tiere – Pflanzen – Gegenstände - Außerirdische
Diese „Besetzungen“ sind die unerwarteten Überraschungen, die bei einem 
Clearing auftauchen können.
 Es gibt eigentlich nichts, was beim Clearing nicht 
gefunden werden kann. Das liegt einmal daran, dass Aka-Schnüre zu diesen 
Verbindungen aufgebaut wurden und, dass eine Resonanz zu diesen verschie-
denen Energieformen besteht.

Naturwesen sind meist nicht so leicht zu erkennen. Sie foppen gern den Clearer 
und den Wirt. Die Naturgeister werden direkt in ihre angestammten Reiche 
zurückgeschickt.

Tiere sind ähnlich zu behandeln, wie Fremdseelen. Sie werden zu der Zeit zurück-
geführt, als sie noch in ihrem Körper, aber dann gestorben sind. Sie werden mit 
den Clearing-Engeln in andere Energiereiche geschickt.

Pflanzen / Gegenstände werden zu ihrem Ursprung zurückgeführt. Ihre Bot-
schaften an den Wirt werden gehört und dann werden sie ins Licht entlassen.

"Außerirdische" sind meistens gar nicht direkt im Körper, sondern hängen an 
der Aura oder begleiten den Wirt, um von den Lebensumständen zu lernen. 
Manchmal haben sie interessante Botschaften für die Menschen, manchmal ist 
ihre Motivation unklar. Beim Clearing werden sie gewöhnlich zu ihren Heimatorten zurückgeschickt.

Dunkle Energien
Dunkle Energien haben eine direkte Resonanz zum Wirt. Sei es aus dieser oder 
aus einer anderen vergangenen Inkarnation. Die Energien können sehr viel Macht 
haben oder sich auch nur als sehr mächtig gebären. Sie können einen, für ihre 
Seite, wichtigen Auftrag zu erfüllen haben oder den Wirt bei der Lichtarbeit 
behindern wollen. Auf jeden Fall hat der Wirt seine Macht an sie abgegeben. Das 
ist nicht als Wertung aufzufassen, denn alle Ereignisse bieten die Chance unter-
scheiden zu lernen und zu reifen.

Bei diesen Begegnungen, die selten vorkommen, ist der geschützte Raum der 
Lichtpyramide und die Gegenwart der Engel besonders wichtig. Hier heißt es Ruhe bewahren und Stärke zeigen.
 Der Wirt muss bei der Ablösung machtvoll 
signalisieren, dass er die Verbindungen (Aka-Schnüre) auf Dauer durchtrennen möchte. Die Lichtwesen helfen dabei.

Dunkle Meister werden zu ihrem Ausgangsort, in ihre Reiche zurückgeschickt. Befehlsausführende dunkle Diener können mitunter überredet werden mit vielen 
Engeln ins Licht zu gehen.

Alle vorgestellten Clearingsformen 
sind als „Werkzeuge“ zu verstehen, die während der Prozesse virtuos eingesetzt werden können. Denn nur eines ist wirklich gewiss, dass niemand mit Gewissheit voraussagen kann, was sich zeigen und geschehen wird.

AGB

Top
Lichtpunkt - ALL-EINS-SEIN  | Edith.Siebarth@all-eins-sein.de